TYPO3 MULTISHOP
8.05.2017 | Oberwesel

Bauverein Historische Stadt Oberwesel e.V.

Der Vorstand des Bauvereins Historische Stadt Oberwesel informierte sich vor Ort am Bockböhmer Turm über den Baufortschritt. Foto: Franziskus Weinert

Restaurierung der Stadtmauerkurtine zwischen Ochsenturm und Koblenzer Torturm

Nach gründlicher Erhebung des Befundes und eingehender Betrachtung – sowohl seitens der Denkmalpflege als auch des Wissenschaftlichen Beirats – wird nach den Vorstellungen und Plänen des Bauvereins dieses Vorhaben umgesetzt.

Dazu gehört die situationsgerechte Freistellung und Restaurierung der mittelalterlichen Stadtmauer zwischen dem Koblenzer Torturm und Ochsenturm, einschließlich dem Bockböhmer Turm.

Somit gelingt es nun, die gesamte Umwehrung der Niederburger Vorstadt auf Dauer zu sichern und so dem Betrachter wieder deutlich zu machen.

„Nachdem dieser Abschnitt der mittelalterlichen Stadtmauer bei vielen Oberweselern in Vergessenheit geraten war, ist es dank der finanziellen Unterstützung der Generaldirektion Kulturelles Erbe (GDKE) Rheinland-Pfalz möglich, diese Maßnahme bis voraussichtlich Mitte Juni umzusetzen“, so der Vorsitzende Walter Weiler.
So fließen rund 120.000 Euro an öffentlichen Mitteln in das Projekt. Der Bauverein Historische Stadt Oberwesel beteiligt sich zusätzlich mit 36.000 Euro, hauptsächlich finanziert durch Spenden und Mitgliedsbeiträge.
Wichtige Zukunftsaufgaben für den Bauverein sind Pflegemaßnahmen und Unterhaltungsarbeiten zur Erhaltung der vollständig restaurierten Stadtmauer.