TYPO3 MULTISHOP
29.05.2017 | Oberwesel

Stadt unterstützt Orgelrenovierung der Liebfrauenkirche

Den symbolischen Scheck über 1.000 Euro nahm Lukas Stollhof gerne am Orgeltisch aus der Hand von Stadtbürgermeister Jürgen Port entgegen.

Eigens am Objekt der Maßnahme trafen sich Regionalkantor Lukas Stollhof und Stadtbürgermeister Jürgen Port. Anlass war die Übergabe einer Spende der Stadt Oberwesel zur Renovierung der Eberhardt/Klais Orgel in der Liebfrauenkirche. Dabei konnte der Regionalkontor einen Scheck über 1000 Euro vom Stadtbürgermeister entgegennehmen.
Lukas Stollhof dankte ganz herzlich für diese Unterstützung und nutzte die Gelegenheit Jürgen Port einen Überblick über die erfolgreiche Orgelrenovierung zu geben. Drei Monate, von Januar bis April dieses Jahres, dauerten die umfangreichen Arbeiten, bei der alle 3565 Pfeifen der 54 Register herausgenommen und gereinigt wurden. Das war auch bitter notwendig, schließlich lag der Staub von Jahrzehnten auf ihnen.
Zuletzt wurde nämlich im Jahre 1980, im Zuge des Umbaus, die „Königin der Instrumente“, wie man die Orgel auch nennt, überholt. Neben der Renovierung erfuhr die Orgel nun auch eine Erweiterung um ein weiteres Register, einer Oboe. „Bisher musste ich dieses Register immer mit der Trompete ersetzen. Gerade bei Stücken, die die Oboe verlangt, waren wir Organisten schon eingeschränkt“, präsentierte Lukas Stollhof, froh über diese Ergänzung, dem Stadtbürgermeister die Vorzüge des neuen Registers. Um diese Neuheit dann auch einem breiten Publikum zu offerieren, spielt er in diesem Jahr, anlässlich des 80. Todesjahres von Louis Vierne, dessen sechs Orgelsymphonien. Bei den Stücken dieses Meisters ist das Register der Oboe besonders im Einsatz. „Wie immer ist der Eintritt zu diesen Konzerten frei, aber um die Restfinanzierung zu sichern, bitten wir um eine Spende“, macht Lukas Stollhof auf die Deckungslücke aufmerksam, die es noch zu schließen gilt. Immerhin mussten für die Renovierung 115.000 Euro aufgewendet werden, von denen noch 11.000 Euro zu finanzieren sind. „Sie leisten eine so hervorragende Arbeit als Organist und als Chorleiter, dass ich sicher bin, dass Sie diese Lücke schnell schließen werden“, zeigte sich Jürgen Port überzeugt.
Für den Stadtbürgermeister ist das Engagement von Lukas Stollhof immer wieder beeindruckend und faszinierend. Nicht nur die Früchte seiner Arbeit mit den drei Chören, dem Kinderchor, dem jungen Chor „Carduelis“ und dem Kirchenchor, begeisterten viele Besucher der regelmäßigen Konzerte. Auch die Orgelmatinee mit Organisten, die er aus ganz Deutschland nach Oberwesel bringt, zeigt den hohen Stellenwert, den er als Organist und Musiker genießt. „Dank Ihres besonderen Engagements hat die Kirchenmusik in Oberwesel einen außergewöhnlichen Stellenwert, der weit in die Region hinaus strahlt. Dadurch werden viele Besucher auf unsere Stadt aufmerksam und kommen in Ihre Konzerte. Damit leisten Sie zudem einen wichtigen Beitrag für die touristische Entwicklung unserer Stadt,“ stellte der Stadtbürgermeister den belebenden Nebeneffekt der Veranstaltungen heraus und gab zum Schluss seiner Hoffnung Ausdruck, dass Lukas Stollhof noch lange erfolgreich als Regionalkantor in Oberwesel weiter wirken wird.