TYPO3 MULTISHOP
17.08.2017 | Oberwesel

Feuerwerkskomposition "Swinging Stars“ für Rhein in Flammen Oberwesel steht

Team aus 20 Technikern baut an vier Tagen tausende Effekte zu einem einzigartigen anspruchsvollen Kunstwerk zusammen

Weinmarkt und musiksynchrones Brilliantfeuerwerk sind besondere Highlights im Zentrum des Oberen Mittelrheintals. Beides wird seit vielen Jahren von Einheimischen wie den vielen tausend Besuchern mit absoluten Superlativen belegt. Auch in diesem Jahr verspricht der Frankfurter Feuerwerker Chris Fritsch von der Firma „zündwerk“ beim drittgrößten musiksynchronen Feuerwerk in der Bundesrepublik ein Spektakel mit zehntausenden Effekten, an das sich alle Zuschauer lange staunend erinnern werden. Kommt in Oberwesel doch die Atmosphäre und die einzigartige Kulisse der festlich illuminierten Stadt und der Lindwurm der aus Sankt Goar kommenden, am bengalisch-rot leuchtenden Felsen der Loreley vorbeifahrenden Schiffe hinzu. In diesem Jahr wird es beschwingt mit der Show „Swinging Stars“.

"Swinging Stars“

Bevor wieder der Himmel über Oberwesel leuchtet, hatte Showdesigner Chris Fritsch und seine Crew von zündwerk dieses Mal besonders viel zu tun:

Als Musik entschied man sich in diesem Jahr für den Oscar prämierten Soundtrack La La Land von Justin Hurvitz. „Die unglaubliche Dynamik macht den Soundtrack perfekt für Feuerwerke", sagt Chris Fritsch.

Die Musik beinhaltet unzählige, sogenannte Cues. Das sind Momente innerhalb der Musik, in denen etwas Relevantes passiert. Ein Paukenschlag, ein Crescendo, totale Stille oder andere musikalische Ereignisse. Je mehr Cues eine Musik hat, desto aufwändiger und damit teurer wird die Show. Zusätzlich wurden zwei Split Points eingebaut.

Nach einer furiosen Eröffnung "Mit Another Day Of Sun" und dem fetzigen "Someone In The Crowd" wird eine sehr ruhige, nur von Emma Stone's Stimme getragene Sequenz für Dramatik sorgen und im letzten Teil erfolgt dann eine Reprise der gesamten Themen. "Eigentlich haben wir nur drei Themen, die durch geschickte Schnitttechnik und sensibles Processing auf die eigens dafür gefertigten Feuerwerkseffekte abgestimmt wurden.", so Fritsch.

Das Setup wird auch in diesem Jahr nach einer genau berechneten, mathematischen Ordnung aufgebaut. 19 Frontpositionen in Fächerform, One-Shot Stepsequenzen wie "Halfpipe" und "Rollercoaster", "Horizontals" und "Squirrel", dazu feine italienische und spanische Bomben, gewürzt mit tausenden, deutschen und chinesischen Feuerwerksbomben sorgen wieder für ein faszinierendes Himmelsspektakel, das in Europa seinesgleichen sucht.

Die Musik verschmilzt mit Licht und Feuerwerk, wie immer mit Gänsehaut-Garantie.

Durch das erneute großzügige Sponsoring eines Aggregats für die Soundanlage auf der anderen Rheinseite, das durch die Firma „innogy SE“ zur Verfügung gestellt wird, können alle Gäste die musikalische Untermalung des Feuerwerks genießen.

Weitere Informationen sowie ein Restkontingent an Schiffstickets für Rhein in Flammen erhalten Sie bei:
Tourist-Information Oberwesel
Rathausstraße 3
55430 Oberwesel

Tel.: 06744-710624

Fax: 06744-1540
infooberwesel.de
www.oberwesel.de