Abladeoptimierung Mittelrhein - Beteiligung der Öffentlichkeit

Informationsgespräche für die frühe Öffentlichkeitsbeteiligung zur Abladeoptimierung der Fahrrinnen am Mittelrhein - Teilabschnitt 3

Einladung zum Dialog über geplante Maßnahmen am Mittelrhein

 

Als Träger des Vorhabens „Abladeoptimierung der Fahrrinnen am Mittelrhein“ lädt das Wasserstraßen- und Schifffahrtsamt (WSA) Rhein zum Dialog ein. Anwohner*innen, Nutzer*innen und Interessierte haben im Oktober bei diversen Gesprächsangeboten die Möglichkeit, Fragen zu stellen und Einwände gemeinsam mit dem WSA und der Bundesanstalt für Wasserbau (BAW) zu diskutieren. Angeboten werden sowohl Vor-Ort-Termine als auch virtuelle Gesprächstermine. 

Sabine Kramer, Projektgebietsleiterin des WSA Rhein: „Dieser Austausch ist für uns überaus wichtig, denn wir wollen den Bürgerinnen und Bürgern zu einem sehr frühen Zeitpunkt unsere Planungen und Perspektiven vorstellen. Sie sollen jederzeit im Bilde sein, was genau am Mittelrhein passiert und wie dieser Streckenabschnitt den ökologisch wichtigen Gütertransport zukünftig optimiert.“

Ziel des Projektes „Abladeoptimierung der Fahrrinnen am Mittelrhein“ ist eine Verbesserung der wirtschaftlichen Befahrbarkeit eines verkehrlich bedeutsamen Rheinabschnitts. Die aktuellen Planungen sehen eine Verbesserung der Fahrrinnentiefe für die Schifffahrt vor. Denn die Strecke zwischen Budenheim und St. Goar stellt für die Schifffahrt einen ablade-relevanten Engpass dar. Sowohl unterhalb als auch oberhalb dieses Rheinanschnitts beträgt die Fahrrinnentiefe bei Niedrigwasser für die Schifffahrt 2,10 Meter (unter GlW20 2012) 1 . Im Projektgebiet liegt die Fahrrinnentiefe nur bei 1,90 Meter. Zukünftig sollen der Schifffahrt auch bei Niedrigwasser zwei Dezimeter mehr Fahrinnentiefe zur Verfügung stehen. Natur- und Umweltschutz haben bei diesem Projekt einen hohen Stellenwert. Ökologische und naturschutzfachliche sowie wasserwirtschaftliche Maßnahmen werden von Anfang an in das Projekt integriert.

Für den Rheinabschnitt zwischen den Städten Kaub und St. Goar, sind vom 4. bis 20. Oktober 2021 sieben Dialog-Tage mit jeweils mehreren Terminen geplant. Vom 4. bis 8. Oktober finden die Gespräche vor Ort inKaub, Oberwesel, St. Goar und St. Goarshausen statt. Im Zeitraum vom 18. bis 20. Oktober werden ausschließlich virtuelle Termine angeboten. Die genauen Termine können unter: www.beteiligung-abladeoptimierung-mittelrhein.de abgerufen werden.

Um die Infogespräche Corona-konform durchzuführen, sind die Teilnehmerzahlen bei den Terminen begrenzt. Es wird deshalb um eine vorherige Anmeldung auf der Plattform gebeten: www.beteiligung-abladeoptimierung-mittelrhein.de oder bei Dr. Kai Fischer, N-Komm Agentur für Nachhaltigkeits-Kommunikation, E-Mail: kontakt@beteiligung-abladeoptimierung-mittelrhein.de, Tel.: 069 / 780 5952-2.


Die Einladung mit den Terminen finden Sie hier.

 

Weitere Informationen:

www.wsa-rhein.wsv.de

www.abladeoptimierung-mittel-rhein.wsv.de

 

1  Die Fahrrinnentiefe wird auf den “Gleichwertigen Wasserstand” (GlW 20  2012) bezogen. Dieser entspricht einem statistisch definierten Niedrigwasserstand 

 

Wasserstraßen- und Schifffahrtsamt Rhein
Königstraße 84
47198 Duisburg
www.wsa-rhein.wsv.de

Valeska Bergmann
Pressestelle
Telefon    +49 2066 418-345
pressestelle.wsa-rhein@
wsv.bund.de

Mehr anzeigen Weniger anzeigen