TYPO3 MULTISHOP
28.08.2018 | Oberwesel

Erster Unternehmer-Schoppen in Oberwesel kribbelt im Kopf

Christoph Krause (Mitte, mit Tasche) begeisterte beim ersten Unternehmer-Schoppen. Der Oberweseler Gewerbeverein bedankte sich mit Wein der Mitgliedswinzer. Foto: Stephan Mallmann

“Digitalisierung macht unabhängig vom Ort. Das ist die große Chance für kleinere Orte!” bringt es Christoph Krause auf den Punkt. Beim ersten Unternehmer-Schoppen in Oberwesel zeigte der Digitalisierungsprofi aus Koblenz, wie Handwerker diese für sich nutzen können. Die anwesenden Handwerksmeister stutzten zwar, als er empfahl, sich von den eigenen Azubis die neuen Medien erklären zu lassen. Aber die Praxisbeispiele von Tischlern, Bäckern, Konditoren oder Maurern ließen sehr gut erkennen, wie man die eigenen Prozesse verschlanken kann, damit man mehr Zeit für das hat, was man eigentlich machen will: gutes Handwerk. Krauses Ideen wurden lebhaft weiter gesponnen, wie zum Beispiel die Leerstände in der Stadt neu genutzt werden können. Dreh- und Angelpunkt ist dabei die digitale Infrastruktur, so Krause. Glasfaser ist dabei erst der Anfang. Es geht darum, eine neue Geschichte zu erzählen, die Pioniere anlockt und bindet. Als heimlicher Oberweselfan verzichtete Krause auf sein Honorar. Die Gäste dankten ihm mit Applaus und strahlender Begeisterung.

Dem Unternehmer-Schoppen ging die Mitgliederversammlung des Gewerbevereins voraus. Hier wurde die weitere Entwicklung der Zusammenarbeit mit der Stadt Oberwesel beschlossen sowie einheitliche Mitgliedsbeiträge für alle Mitglieder festgelegt.


Der Oberweseler Unternehmer-Schoppen ist ein neu eingeführtes Format, um den Austausch unter Unternehmern in der Region zu fördern und neue Impulse zu diskutieren. Der Unternehmer-Schoppen findet in loser Reihenfolge statt und ist offen für alle. Mitglieder des OGV haben freien Eintritt.