TYPO3 MULTISHOP
28.04.2020 | Oberwesel

Errichtung eines medizinischen Versorgungszentrums (MVZ) in Oberwesel

Gespräch am 22.04.2020 über Möglichkeiten und Bereitschaften

Am Mittwoch, 22.04.2020, hat ein Gespräch mit den niedergelassenen Ärzten aus Oberwesel und den Nachbarstädten sowie mit Fachärzten der Loreley-Kliniken stattgefunden, um die Möglichkeiten und Bereitschaften zur Errichtung eines medizinischen Versorgungszentrums (MVZ) in Oberwesel zu eruieren. Mein Dank gilt an dieser Stelle der Praxis Dr. Waldenburger, die zuvor mit den Kolleginnen und Kollegen den Kontakt für ein solches Treffen gesucht hatte. Außerdem haben zwei Vertreter der Marienhaus MVZ GmbH an dem Gespräch teilgenommen, um den Prozess von Anfang an mit der entsprechenden fachlichen Expertise zu begleiten. Des Weiteren hat die Geschäftsführung der Krankenhaus GmbH an GÖK Consulting, eine führende Beratungsfirma im Gesundheitswesen, die bereits erfolgreich solche Projekte umgesetzt hat, einen Auftrag zur Umsetzung eines medizinischen Versorgungszentrums vergeben. Erfreulich ist, dass etliche Fachärzte der heutigen Loreley-Kliniken Interesse haben, auch in einem MVZ zu arbeiten und somit der Region erhalten zu bleiben. Aber auch die niedergelassenen Ärzte sind an neuen Strukturen sehr interessiert, um sich zukunftsfähig aufzustellen, schließlich sind etliche bereits um die 60 Jahre alt.

Des Weiteren habe ich den Landkreis Bad Kreuznach als zuständige Rettungsdienstbehörde angeschrieben mit der Bitte zu prüfen, ob an der bestehenden DRK-Rettungswache ein zweiter Rettungswagen mit entsprechendem Personal installiert werden kann, da die Klinik in Oberwesel als Notfallkrankenhaus nicht mehr angefahren werden kann und somit die Wege für den vorhandenen Rettungswagen in andere Krankenhäuser länger werden. Gleichzeitig habe ich den Landrat um Unterstützung in dieser Angelegenheit gebeten, welche er auch zugesagt hat. Ein herzliches Dankeschön an Christian Albrecht, der mit seinem Fachverstand maßgeblich unterstützt hat.

Es gilt für die Zukunft, auch ohne klassisches Krankenhaus, sollte sich bis zum 30.09.2020 kein anderer Träger oder Geschäftsbesorger finden, die hiesige medizinische Versorgung sicherzustellen. Auch Bürgermeister Peter Unkel machte am 22.04.2020 die Bedeutung des Projektes für die ganze Verbandsgemeinde Hunsrück-Mittelrhein deutlich. Ebenso hat der Kolping-Förderverein Krankenhaus und Seniorenzentrum Oberwesel e. V. seine Unterstützung zugesagt.

Marius Stiehl
Stadtbürgermeister