Oelsberg Kunstpfad -Apitz-Boch

Oelsberg-Kunstpfad ist Meilenstein der Stadt Oberwesel auf dem Weg zur Buga

Mit dem „Oelsberg-Kunstpfad“ möchte die Stadt Oberwesel im Herzen des UNESCO Welterbe Oberes Mittelrheintal einen neuen Akzent setzen. Im Ausschuss für Buga, Tourismus und Stadtentwicklung der Stadt Oberwesel wurde jetzt der Sachstand des Projektes vorgestellt, das die Stadt in enger Verbindung mit der Vereinigung der Jungwinzer Oberwesel e.V. und den beiden ausführenden Künstlern Michael Apitz und Volker Boch umsetzt. Der Oelsberg-Kunstpfad entsteht als etwa 3 Kilometer Wanderweg in der Weinbergslage Oberweseler Oelsberg.

„Wir sind guter Dinge, dass wir den Kunstpfad im Oberweseler Oelsberg noch in diesem Jahr eröffnen können“, sagt Stadtbürgermeister Marius Stiehl nach der Sitzung des Ausschusses am Montag, 12. April. „Für die Stadt Oberwesel ist dieses Projekt ein weiterer Meilenstein auf dem Weg zur Buga 2029.“

In den vergangenen Monaten hat Stadtmanagerin Lena Höver für die Stadt Oberwesel das Kunstpfadprojekt weiter vorangebracht. Nach der Beauftragung von Grafiker und Maler Michael Apitz sowie Volker Boch als Autor und Berater wurde der Kunstpfad Schritt für Schritt entwickelt. Die Grundidee geht dabei auf eine Initiative der Jungwinzer Oberwesel e.V. zurück, die sich für die Zukunftsentwicklung der Weinbaustadt engagieren. „Seit 2017 setzen die Jungwinzer mit der Veranstaltung Oelsberg pur ein echtes Ausrufezeichen im Eventkalender“, sagt Stadtmanagerin Lena Höver. Entlang eines Rundweges wurde mit „Oelsberg pur“ eine Weinwanderung etabliert, welche die Themen Genuss, Bewegung und Natur auf gelungene Weise verbindet. „Die Veranstaltung der Jungwinzer wird sehr gut angenommen, auch wenn die Corona-Pandemie im vergangenen Jahr auch hier einen Strich durch die Rechnung gemacht hat“, sagt Stadtbürgermeister Marius Stiehl.

Angelehnt an die Wanderstrecke von „Oelsberg pur“ entstand die Überlegung, eine feste Wegführung zu etablieren, die Touristen und Einheimische mitnimmt und für den Oberweseler Oelsberg begeistert. „Dieser Weinberg am nördlichen Stadteingang von Oberwesel ist ein wichtiges Stück unserer Kulturlandschaft“, sagt Stadtbürgermeister Marius Stiehl. Im Rahmen einer Flurbereinigung wurde dieser vergessen wirkenden Lage ab dem Jahr 2003 neuer Glanz verliehen.

„Der Oelsberg ist eine kleine und sehr feine Lage im Anbaugebiet Mittelrhein und ein kulturlandschaftliches Kleinod“, sagen Michael Apitz und Volker Boch. „Die Weine sind von besonderer Güte, aber die Perspektiven, die der Oelsberg bietet, übertreffen dies fast noch einmal. Der Oelsberg ist greifbares Welterbe.“ Dies soll durch mehrere Kunststelen auf einem Stationenweg erlebbar werden. „Wir wollen dem Betrachter die Möglichkeit geben, seine Gedanken fließen zu lassen und sich selbst ein Bild zu machen“, erklären Michael Apitz und Volker Boch. Ausgewählt wurden dafür verschiedene Landschaftsperspektiven und Themenbetrachtungen.

In Abstimmung mit dem Zweckverband UNESCO Welterbe Oberes Mittelrheintal werden derzeit Förderanträge für das Projekt geprüft, anschließend soll das Vergabeverfahren für Aufträge starten. „Die Stadt Oberwesel freut sich darauf, dass das Projekt weiter zügig umgesetzt wird und wir noch dieses Jahr die ersten Gäste auf dem Kunstpfad begrüßen dürfen“, sagt Stadtbürgermeister Marius Stiehl.

Oelsberg Kunstpfad -Apitz-Boch

Mehr anzeigen Weniger anzeigen