Logo Buga 2029 | © Entwicklungsagentur Rheinland-Pfalz

Welterbe-Kommunen nehmen einstimmig rechtliche Hürde zur BUGA 2029

Presseinformation des Zweckverbandes Welterbe Oberes Mittelrheintal

Mittelrhein. Die Verbandsversammlung des Zweckverbandes Welterbe Oberes Mittelrheintal hat auf ihrer jüngsten Sitzung in Lahnstein die letzten notwendigen Beschlüsse zur BUGA 2029 gefasst. Nun ist der Weg frei für die Gartenschau im Mittelrheintal.

67 Kilometer Rhein und 59 Gebietskörperschaften im Welterbe sind Teil der Bundesgartenschau 2029. Mit den jetzt getroffenen einstimmigen Beschlüssen der Verbandsversammlung des Zweckverbandes Welterbe Oberes Mittelrheintal wurden die letzten rechtlichen Hürden genommen, so dass die Planungen und inhaltlichen Vorbereitungen für die Gartenschau beginnen können. Konkret ging es dabei um die erforderliche Änderung der Verbandsordnung sowie der Zustimmung zum Durchführungsvertrag zur BUGA 2029. Somit können nach einer intensiven Vorbereitungsphase noch in diesem Jahr die ersten Zahlungen der insgesamt 14,4 Millionen €, die die Welterbekommunen zur BUGA beisteuern, der neuen BUGA 2029 GmbH zur Verfügung gestellt werden.
„Ein weiterer Meilenstein auf dem Weg zur BUGA 2029 wurde heute einstimmig beschlossen. Ich bedanke mich ausdrücklich bei unseren Verbandsmitgliedern für ihr Vertrauen und das gemeinschaftliche Signal“, äußert sich Frank Puchtler, Zweckverbandsvorsteher und Landrat des Rhein-Lahn-Kreises. „Ich freue mich, die erfolgreiche Zusammenarbeit mit allen beteiligten Partnern in den kommenden Jahren fortzusetzen, denn nur gemeinsam wird die BUGA 2029 ein voller Erfolg werden“, so Puchtler weiter.
Zur Zweckverbandsversammlung waren neben Jochen Sandner, Geschäftsführer der Deutschen Bundesgartenschaugesellschaft, auch Innenminister Roger Lewentz, Innenstaatssekretärin Nicole Steingaß und Helmut Eigemann vom Hessischen Umweltministerium angereist.

„Eine länderübergreifende Gartenschau ist eine Herausforderung. Durch die etablierten Strukturen im Zweckverband hat die Einbindung der hessischen Partner reibungslos funktioniert“, erläutert Verbandsvorstand Karl Ottes, Kreisbeigeordneter und Welterbedezernent des Rheingau-Taunus-Kreises.
Im nächsten Schritt werden nun die erforderlichen Verträge unterzeichnet und ab Januar 2021 die Hauptgeschäftsführung der BUGA 2029 GmbH besetzt. „Auf die guten und soliden Grundlagen kann die neue BUGA2029 GmbH nun ein Konzept für die Zukunft des Mittelrheintals aufbauen“, ist sich Dr. Marlon Bröhr, stellvertretender Verbandsvorsteher und Landrat des Rhein-Hunsrück-Kreises, sicher.

Presseinformation des
Zweckverbandes Welterbe Oberes Mittelrheintal

Dolkstraße 19, 56346 St. Goarshausen
Tel.: 06771-599445, Fax: 06771-599607
Email: info@zv-welterbe.de

Mehr anzeigen Weniger anzeigen