TYPO3 MULTISHOP
26.03.2020 | Oberwesel

Stadt Oberwesel - Pressemeldung Hunsrück-Mittelrhein-Nachrichten

Stadt Oberwesel

Pressemitteilung Hunsrück-Mittelrhein-Nachrichten 26.03.2020

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

Gesundheit ist das höchste Gut, welches ein Mensch haben kann. Gesundheit lässt sich auch mit allem Geld dieser Welt nicht kaufen. Daher sind wir alle aufgerufen, verantwortungsvoll und solidarisch mit der Corona-Krise umzugehen und alles zu tun was notwendig ist, um die Verbreitung des Coronavirus zu verlangsamen und einzudämmen. Wir haben in Oberwesel ein gutes gesellschaftliches Miteinander, gerade auch in den Nachbarschaften. Ich bitte Sie die älteren und kranken Mitbürgerinnen und Mitbürger in täglichen Dingen wie beispielsweise beim Einkaufen oder Arztbesuchen zu unterstützen bzw. Besorgungen mit zu erledigen, damit diese Menschen sich nicht unnötig der Gefahr einer Infizierung aussetzen müssen.

In Zeiten wie diesen ist es wichtiger denn je, die lokalen Unternehmen zu unterstützen. Vielen sind von heute auf morgen überlebenswichtige Einnahmen weggebrochen oder komplett verloren gegangen. Jeder Bürger ist dazu aufgerufen, Produkte und Dienstleistungen, welche vor Ort erhältlich sind, auch vor Ort zu kaufen. Alle Unternehmen brauchen jetzt jeden Euro, um die laufenden Kosten zu decken.

Der Oberweseler Gewerbeverein hat dazu den OGV-Notfallplan veröffentlicht - dieser ist in der Ausgabe Nr. 13 der Hunsrück-Mittelrhein-Nachrichten abgedruckt und auch immer aktuell im Internet unter www.ogv-mittelrhein.de/corona erreichbar. Darin finden Sie Oberweseler Unternehmen, die jetzt in der Krise noch geöffnet haben dürfen und für Sie da sind. Einige bieten auch spezielle Lieferdienste zu Ihnen nach Hause an. Wir wollen die vielfältige Unternehmenslandschaft in Oberwesel durch diese Krise bringen. Wer weiter denkt, kauft näher ein …

Die Corona-Krise stellt uns auch bei unserer kommunalpolitischen Arbeit vor neue Herausforderungen, da grundsätzlich keine Ausschuss- und Ratssitzungen abgehalten werden dürfen. Im Gegensatz zu anderen Gemeinden sind wir in der glücklichen Lage, dass die Haushaltssatzung mit Haushaltsplan 2020 in Kraft ist und wir so zumindest die haushaltsrechtliche Grundlage zum weiteren Handeln besitzen. Mit den Ortsvorstehern, Beigeordneten und Fraktionsvorsitzenden habe ich mich in der Telefonkonferenz auf verschiedene Dinge zum weiteren Fortgang bei den unterschiedlichen Projekten verständigt. Ungewöhnliche Situationen erfordern ungewöhnliche Wege, die wir gemeinsam gegangen sind und je nach weiterem Fortgang auch noch gehen werden.

Hinsichtlich des Ausbaus der Straße im Kloster haben letzte Abstimmungsgespräche stattgefunden. Wenn keine unvorhergesehenen Dinge mehr auftreten, ist mit einem Baubeginn Ende Mai/Anfang Juni 2020 zu rechnen. Sollte eine Anliegerversammlung auf Grund der Corona-Krise nicht möglich sein, werden wir die Anliegerinnen und Anlieger entsprechend schriftlich informieren.

Auch bei den weiteren Projekten wie beispielsweise der Erneuerung eines Teilstücks des Bürgersteiges in der Mainzer Straße mit Erneuerung der gesamten Straßenbeleuchtung, den Dorferneuerungsmaßnahmen in Dellhofen (Umgestaltung Sportplatz und Neugestaltung Kirchenumfeld) und dem Stadtsanierungsprogramm werden wir versuchen so gut wie möglich die weiteren Schritte einzuleiten und umzusetzen.

Zur Situation der Loreley-Kliniken verweise ich auf den offenen Brief in der Ausgabe Nr. 13 der Hunsrück-Mittelrhein-Nachrichten und auf der Homepage unter www.oberwesel.de/aktuelles

 

Ich wünsche Ihnen für alles Weitere Mut, Zuversicht und Gesundheit.

 

Ihr

Marius Stiehl

Stadtbürgermeister


besthentai.net