TYPO3 MULTISHOP
15.09.2018 | Oberwesel

Festkommers zum 25-jährigen Jubiläum des Bauvereins Historische Stadt Oberwesel

Die anwesenden Gründungsmitglieder erhielten als Zeichen der Dankbarkeit und zur Anerkennung eine ganz besondere Armbanduhr: Das exklusiv von Juwelier Schmelzeisen gefertigte Modell im Bauverein-Design enthält sogar einen kleinen Stein der Oberweseler Stadtmauer. Foto: Franziskus Weinert

Seit 1993 wirkt der Bauverein treuhänderisch im Namen der Stadt Oberwesel – Festakt unter dem Leitspruch „800 Jahre Staudtmauer Oberwesel“ und „25 Jahre Bauverein Historische Stadt Oberwesel“

Vorsitzender Dipl.-Ing. (FH) Walter Weiler eröffnete die Feier unter der Schirmherrschaft von Ministerpräsidentin Malu Dreyer und begrüßte alle anwesenden Mitglieder und die Ehrengäste.

Die Stadtmauer von Oberwesel ist nach heutigem Stand der Forschung sicher eine der ältesten Stadtmauern Deutschlands und zugleich auch eine der am besten erhaltenen. Sie ist wegen ihrer fast drei Jahrhunderte andauernden Baugeschichte ein einzigartiges Dokument für die Entwicklung der profanen Baukunst im Mittelalter.

Die Stadtmauer ist aber vor allem ein eindringliches Beispiel dafür, zu welchen Opfern die Bürger von Oberwesel damals bereit waren, um ihre Freiheit und Unabhängigkeit zu sichern.

Zur Gründung am 8.9.1993 im Weinhaus Weiler mit 32 Mitgliedern war nicht sicher, ob der Bauverein in der Lage sei, das historische Erbe der Stadt zu retten. Zur damaligen Zeit hatte die Denkmalpflege - im Gegensatz zu heute - bei vielen Bürgern keinen guten Ruf. Die Zeit war nicht gerade günstig für einen Verein, der alte Mauern schützen und pflegen wollte. Im Dezember 1993 fasste der Stadtrat den Beschluss, dem jungen Verein treuhänderisch die Pflege der historischen Stadtbefestigung zu übertragen.

In seiner Festansprache lies er die 25-jährige Erfolgsgeschichte des Bauvereins Revue passieren. Die Ehrengäste Staatssekretär Dr. Stephan Weinberg aus dem Finanz- und Wirtschaftsministerium, Prof. Dr. Wolfgang Brönner (Vorsitzender des Wissenschaftlichen Beirates), Dr. Günther Stanzl in Vertretung der Generaldirektion Kulturelles Erbe Mainz und Erich Engelke vom Ortskuratorium Koblenz/Mittelrhein der Deutschen Stiftung Denkmalschutz in Bonn bedankten sich beim Bauverein für die geleistete Arbeit. Auch Landrat Dr. Marlon Bröhr sowie Verbandsbürgermeister Thomas Bungert und Stadtbürgermeister Jürgen Port würdigten die ehrenamtliche Arbeit.

Durch das Abendprogramm führte Barbara Prämassing. Mitgestaltet wurde der Festakt durch den Jungen Chor „Carduelis“ unter der Leitung von Regionalkantor Lukas Stollhof und der Akustik-Cover-Band „Saitenspringer“ aus Oberwesel. 
Jo, der Gaukler unterhielt die Gäste nach dem Buffet.

Das festlich geschmückte Kulturhaus in Oberwesel bot den würdigen Rahmen für die Jubiläumsveranstaltung.

Bis zum heutigen Tage schloss der Bauverein etwa 22 Baustellen zur Instandsetzung der Oberweseler Stadtbefestigung ab. Dazu gehörte auch die Sicherung zahlreicher einsturzgefährdeten Türme. Bei einem Gesamtvolumen von 4,3 Mio. € investierte der Bauverein etwa 1,4 Mio. € aus eigener Tasche. Nur dank zahlreicher Zuschüsse, Spenden und Mitgliedsbeiträgen ist dies möglich.

Das große Zukunftsthema sind Unterhaltungsmaßnahmen, hierfür wird aktuell ein Maßnahmenkatalog erarbeitet.